Packaging & Speciality Papers

Recyclingquote von Papier und Karton steigt auf Rekordwert

Sappi Produkte haben entscheidenden Anteil am Recycling-Kreislauf.

Die Recyclingquote von Papier- und Faltschachtelverpackungsabfällen liegt jetzt 85,8 Prozent – bezogen auf die Gesamtheit aller 28 EU-Mitgliedsstaaten. Dies belegen Kennzahlen, die die Europäische Union (EU) im Vorfeld des Welt-Recycling-Tages am 18. März 2019 veröffentlicht hat. Die Recyclingquote erreicht damit nicht nur einen neuen Höchstwert, sondern belegt zugleich eindrucksvoll, dass Papier- und Faltschachtelverpackungen im Vergleich zu anderen Verpackungsmaterialien auch weiterhin eine unangefochtene Vorreiterstellung einnehmen.

 

Recycling-Kreislauf weiter perfektioniert

Textbild_iStock-932767418Die „Recyclingquote“ definiert die EU als „gesamten Anteil von recyceltem Verpackungsabfall im Verhältnis zur Gesamtmenge des erzeugten Verpackungsabfalls“ (Artikel 6 (1) der Richtlinie 94/62/EG). Im Rahmen der regelmäßig erhobenen Werte wird die Wiederverwertung von Verpackungen aus Papier/Karton, Glas, Kunststoff, Metall, Holz und anderen Materialien analysiert und miteinander verglichen. Hinter dem Rekordhalter Papier/Karton landeten die Verpackungsmaterialien Metall (Recyclingquote 78,3 %) sowie Glas (74,1 %) auf dem zweiten bzw. dritten Platz.

Der Recycling-Kreislauf ist von der Papier- und Kartonindustrie in den vergangenen Jahren weiter perfektioniert worden. So haben Tests der Technischen Universität Darmstadt kürzlich ergeben, dass sich Karton-Faltschachteln heute bis zu 25-mal recyceln lassen. Eine weitere Voraussetzung für die hohe Recyclingquote ist die vorbildlich ausgebaute Sammel-Infrastruktur für gebrauchtes Papier und Karton sowie die hohe Bereitschaft der Verbraucher, sich an der Sammlung des Recycling-Rohstoffs aktiv zu beteiligen – hier ziehen Konsumenten, Industrie und Behörden an einem Strang. Weiterer Pluspunkt: Im Gegensatz zu Verpackungsmaterialien aus fossilen Rohstoffen wie zum Beispiel Kunststoff sind Papier und Karton von Natur aus erneuerbar.

 

Frischfasern für das Recycling unverzichtbar

Allerdings unterliegt bereits recyceltes Papier- und Kartonmaterial im dauerhaften Recyclingeinsatz einer fortscheitenden Qualitätsschwächung. Daher muss in den Zyklus regelmäßig eine gewisse Menge Frischfasern eingespeist werden, damit die Qualität des Recycling-Substrats erhalten bleibt und es nicht zu einem „Recyclingkollaps“ kommt. Die hochwertigen Frischfaser-Substrate von Sappi leisten hierbei einen wertvollen Beitrag, indem sie die Qualität des Recycling-Substrats erhalten. Für eine hohe Recyclingquote von Papier und Karton sind also Recycling- und Frischfasern gleichermaßen unverzichtbar.

Grafik-Recycling_DE

(Pro-Carton-Infographics)