Packaging & Speciality Papers

Papier steckt alle in die Tasche

Aus Umweltschutzgründen arbeitet die EU daran, die Verwendung von Plastiktüten schnell zu reduzieren. Papiertaschen sind eine intelligente Alternative. Je nach Art der Anwendung bietet Sappi hierfür unterschiedliche Papiere oder Karton. So wird etwa der Frischfaserkarton Algro Design für hochwertige Einkaufstaschen verwendet.

In den vergangenen Jahren hat sich mehr und mehr die Erkenntnis durchgesetzt, dass Plastiktüten geradezu inflationär verwendet werden und dadurch einen erheblichen Beitrag zur Umweltverschmutzung leisten. Besonders kritisch daran ist, dass Kunststoffverpackungen nur über eine vergleichsweise geringe Recyclingquote verfügen – laut der europäischen Statistikbehörde Eurostat im Jahr 2016 zum Beispiel 42 Prozent in Europa und nur 4 Prozent weltweit.

 

Immer mehr landet im Meer

Textbild_Paper-Bags_iStock-979858484Statt mehrfach recycelt zu werden, enden die meisten Plastiktüten zügig in den Weltmeeren. Laut der von der Europäischen Umweltagentur initierten Aktion „Marine Litter Watch“ sind Plastiktüten das siebthäufigste Abfallprodukt, das an Europas Stränden gefunden wird; zwischen 2013 und 2019 wurden 3 Prozent des Strandmülls als Plastiktüten identifiziert. Vor diesem Hintergrund betonte der Europäischer Umweltkommissar Karmenu Vella im November 2017: „Fast 80 Prozent der Abfälle im Meer stammen vom Land. Das meiste davon ist aus Kunststoff. Wir finden jetzt Plastiktüten in den Mägen von Seevögeln und gestrandeten Walen, also wird es jetzt Zeit zu handeln.“ Aus diesem Grund hat die Europäische Union beschlossen, den Verbrauch an Plastiktragetaschen massiv zu reduzieren. Der Verbrauch von 200 Tüten pro Person und Jahr (2015) soll bereits bis Ende 2019 auf 90 Einheiten und bis Ende 2025 auf 40 Einheiten gesenkt werden.

 

Papiertaschen als attraktive Alternative

Die Plastiktüte wird also sukzessive aus Handel und Alltag verschwinden. Trotzdem bleibt das Bedürfnis des Verbrauchers, seine Waren nach dem Einkauf in einer geeigneten Tasche zu transportieren. Hier kommen die Vorzüge der Papiertüte ins Spiel: Der Rohstoff für diese Taschen sind Holz- bzw. Zellstofffasern, die aus zertifizierten Waldbeständen stammen. Diese Nutzwälder werden so bewirtschaftet, dass der Gesamtbestand nicht abnimmt, sondern wächst – im Zeitraum von 2005 bis 2015 allein um 44.000 Quadratmeter, was ungefähr der Fläche der Schweiz entspricht. Ein zweites Argument, das für die Papiertasche spricht, ist ihre hohe Recyclingquote: In der EU liegt diese bei rund 85 Prozent. Und selbst wenn eine Papiertüte einmal unverantwortlich entsorgt wird, zerfällt die Zellulose biologisch innerhalb weniger Wochen. Tüten aus Kunststoff sind dagegen meist nicht biologisch abbaubar, ihr Zerfall dauert mehrere Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte.

Gerade hochwertige Papiertaschen wandern aber zunächst nicht in den Recycling-Kreislauf, sondern werden vom ursprünglichen Nutzer gern immer wieder verwendet. Dies gilt besonders dann, wenn die Aufmachung edel ist und von prestigeträchtigen Markenprodukten oder Händlern kündet. Papiertaschen einiger Luxusmarken werden sogar regelrecht gesammelt und auf Plattformen wie Ebay zum Kauf angeboten. Auf diese Weise entwickelt sich die Papiertasche für Hersteller und Handel vom reinen Transportmittel zum Markenbotschafter, der auch jenseits vom Point of Sale die Begehrlichkeit von Marke und Produkt erhöht.

 

Substrat mit großen kreativen Spielräumen

Sappi bietet mit der vielfältigen Algro Design Produktfamilie (160 bis 500 g/m²) ein optimales Substrat für die Entwicklung solcher hochwertigen Papiertaschen. Während die Vorderseite aller Algro Design Zellstoffkartone immer doppelt gestrichen ist, unterscheiden sich die einzelnen Produkte auf der Rückseite. Die ungestrichenen, einfach gestrichenen oder doppelt gestrichenen Rückseiten erlauben sowohl sehr natürliche als auch betont edle Anmutungen. Die optische Konsistenz sowie die erstklassigen Druckeigenschaften ermöglichen zudem große kreative Spielräume für Lackierungen, Prägungen und weitere Veredelungen, mit denen sich zum Beispiel Logos auf einer Papiertasche eindrucksvoll inszenieren lassen. Darüber hinaus sorgen die langen und starken Frischfasern für eine hohe mechanische Festigkeit und Robustheit des Endprodukts. Die Wahl des Klebers und eine fachgerechte Konstruktion der Griffe können noch weiter zur Stärke und Haltbarkeit einer Papiertasche aus Algro Design beitragen.

Die natürlichen Eigenschaften von Papiertaschen finden übrigens auch beim Verbraucher Anklang. Laut einer Studie der Initiative Two Sides mögen 78 Prozent der Konsumenten Papier- und Kartonverpackungen, weil diese biologisch abbaubar sind. 48 Prozent bevorzugen die Haptik von Papier und Karton gegenüber anderen Materialien. Und wer weiß: Vielleicht avanciert ja eines Tages auch Ihre Unternehmens-Papiertasche bei Ihren Kunden zum Sammlerstück?

(Quelle: https://www.twosides.info/UK/two-sides-publishes-new-paper-bags-fact-sheet/)